Griesheim 10.01.2016

1500 Karnevalisten folgen der Einladung des Griesheimer CVS zum Gardetag

Auch die Bensemer Roabdigalle aus Bensheim liefen musizierend beim Gardetag in Griesheim mit. Foto: Gudrun Hausl

Auch die Bensemer Roabdigalle aus Bensheim liefen musizierend beim Gardetag in Griesheim mit.

 

 

 

 

Foto: Gudrun Hausl

Von Gudrun Hausl

GRIESHEIM - Zum 34. Griesheimer Gardetag des Tanzsport- und Carnevalvereins St. Stephan (CVS) trafen rund 1500 Karnevalisten aus dem Rhein-Main-Gebiet zusammen. Mit Pauken und Trompeten zogen sie durch Griesheims Straßen, bevor sie beim Manöverball in der Hegelsberghalle auftraten.

Kanonendonner und rhythmische Klänge der Fanfarenzüge waren frühzeitig zu hören und lockten die Schaulustigen an den Straßenrand. Einige Anwohner hatten in ihrer Hofeinfahrt kleine Versorgungsstationen mit Glühwein und Hochprozentigem aufgebaut und warteten gut gelaunt auf die Ankunft der Karnevalisten. In Feierlaune waren Altkerweborsch Harry Brandl und seine Freunde, die sich rund um den Kuchentisch versammelten, kleine Plastikbecher mit wärmenden Getränken füllten und diese auf einem Tablett bereitstellten.

Eine kleine Bar-Theke hatte Jürgen Schaffner aufgebaut. Neben Glühwein in ganz besonderen Tassen wartete auch eine selbst gebaute Kanone auf die Umzugsteilnehmer. "Heute schießen wir zurück", verkündete er augenzwinkernd. "Hie Schlott!" tönte es alsbald und die blau-weiß gekleideten Mitglieder des CVS-Musikzuges kamen in Sicht und wurden freudig begrüßt.

Neben den fünf Griesheimer Karnevalvereinen und den Kerweborsch beteiligten sich auch zahlreiche Vereine aus dem Rhein-Main-Gebiet. 38 Zugnummern umfasste der von Zugmarschall Dieter Selzer zusammengestellte närrische Lindwurm.

Adrett gekleidete Gardemädchen marschierten im Gleichschritt, Musikzüge spielten beliebte Melodien und die Elferräte der verschiedenen Vereine grüßten von ihren Wagen. "Helau!" und "Äla"-Rufe der Garden wurden von den Griesheimern mit lautstarkem "Hie Schlott!" beantwortet. Die Kanoniere sorgten immer wieder für Kanonendonner und Konfettiregen. Auch die Prinzenpaare Prinz Franz der I. und Prinzessin Marion die I. vom KV Weiterstadt und Nico I. und Verena I. vom Roßdörfer Karnevalclub gaben sich die Ehre und winkten den Schaulustigen zu. Mit Bonbons, Lollys, Popcorntüten und anderen Süßigkeiten erfreuten die Zugteilnehmer die Kinder, die mit prall gefüllten Taschen nach Hause gehen konnten. Der Zug endete an der Hegelsberghalle, wo nach dem Eintreffen der letzten Zugnummern der Manöverball mit dem Einmarsch der Standarten und der Begrüßung der Prinzenpaare begann. Mit 40 Auftritten bescherten die teilnehmenden Vereine dem närrischen Publikum ein abwechslungsreiches Programm mit Musik und Tänzen.

   
© by CVS-Production