Griesheim 05.02.2017

Gardetag: "Helau", "Äla", "Hie Schlott"

 
 
 

Von Gudrun Hausl

GRIESHEIM - "Ich bin schon ein wenig aufgeregt", bekannte Bianca Dalko kurz vor dem Kommandeursempfang beim 35. Griesheimer Gardetag des Tanzsport- und Carnevalvereins St. Stephan (CVS). In ihrer Eigenschaft als Stadtgardemarschall vertrat sie den erkrankten Zugmarschall Dieter Selzer, der dieses närrische Großereignis seit 22 Jahren ausrichtet. "Dieter hat wieder dafür gesorgt, dass wir genug Vereine und Musikzüge haben, die beim Umzug mitlaufen. Auch den Ablaufplan für den Manöverball hat er zusammengestellt, so dass ich nur noch moderieren muss", erklärte sie erleichtert.

Doch sei sie auch seit 22 Jahren beim CVS und kenne ebenfalls Mitglieder der befreundeten Vereine, sodass ihr die Vertretung des Zugmarschalls nicht allzu schwer fallen sollte, gab sie sich zuversichtlich. Während sie in der Hegelsberghalle noch die Vertreter der Zugteilnehmer begrüßte und allen den CVS-Kampagne-Orden überreichte, trafen im Außenbereich die Musikzüge, Gardemädchen und Elferräte die letzten Vorbereitungen zum Abmarsch. Man kennt und schätzt sich. Unter den Uniformierten herrsche ein toller Zusammenhalt, und der Gardetag in Griesheim sei eine Art Familientreffen, verriet ein hochdekorierter Gardist, der die Komitee-Mitglieder des CVS herzlich begrüßte. Derweil strömten die Schaulustigen in die Innenstadt, um den närrischen Lindwurm von exponierter Stelle aus zu verfolgen. Die Erwachsenen, ins Gespräch vertieft, die Kinder mit leeren Stofftaschen bewaffnet in gespannter Erwartung eines Bonbonregens, mussten am Marktplatz nicht lange warten.

"Sie kumme schon!", verkündete ein als Bär verkleideter Knirps, als aus der Ferne die ersten Trommelklänge zu hören waren. An der Spitze des Zuges stimmte der CVS-Musikzug mit dem Räuber-Lied "Denn wenn et Trömmelche jeht, dann stonn mer all parat un mer trecke durch die Stadt" die Zuschauer ein und grüßte mit lautem "Hie Schlott!".

Tulpen im Gepäck hatten die Mitglieder des Karneval Club Cochem, um diese galant an die Passanten zu verteilen. Ganz ausgeschlafen, trotz langer Ballnacht präsentierten sich Elferrat und Kindergarten des Gesangvereins Harmonie, die TuS-Karnevalabteilung zeigte sich als rote Fraktion ebenso "herzallerliebst" wie die als laufende Herzen verkleidete Kindergarde der 1. Griesheimer Carneval Gesellschaft.

Mit Koffer unterwegs waren die "Hot Schlotts", die gemäß ihrem Kampagne-Motto am Rosenmontag auf "Weltreise" gehen werden. Von einem prächtigen Wikingerschiff namens "Ylvie" verteilten die Kerweborsch vum Zöllerhannes zum Leidwesen der Kinder und zur Freude der Erwachsenen gesunde Karotten statt Bonbons. Nicht nur die einheimischen Gruppen, sondern auch alle Gäste, die von Offenbach bis Bensheim angereist waren, wurden freudig begrüßt und mit dem närrischen Schlachtruf bedacht. Rund 1300 bunt kostümierte Teilnehmer aus 44 Vereinen, darunter neun Musikgruppen, die mit Fanfaren, Trommeln und Guggemusik für Spektakel auf Griesheims Straßen sorgten, zogen an den Schaulustigen vorbei.

"Das Messeler Prinzenpaar grüßt Griesheim mit einem dreifachen Helau!", rief ihre Lieblichkeit Prinzessin Judith I. und winkte gemeinsam mit Prinz Mario I., ebenso wie die Prinzenpaare aus Weiterstadt, Bessungen und Erbach huldvoll in die Menge.

Der Zug endete an der Hegelsberghalle, wo nach dem Eintreffen der letzten Teilnehmer der Manöverball mit dem Einmarsch der Standarten und der Begrüßung des Prinzenpaares begann. Danach war die Bühne frei für die Musikgruppen sowie Show- und Gardetänze der Gäste.

   
© by CVS-Production