22. Januar 2013  | hau

Prominenz und Polonaise beim CVS

Griesheim – Jede Menge Wirbel auf der Bühne beim Carnevalverein St. Stephan

Elastisch: Gardemädchen Laura Arnold Foto: Gudrun Hausl
| Vergrößern | Elastisch: Gardemädchen Laura Arnold Foto: Gudrun Hausl
 
GRIESHEIM

„Es gibt alte, junge Leut´, die von gestern und von heut´. Welche, die kein Mensch erkennt und die, die man ,Legende‘ nennt“, reimte CVS-Sitzungspräsident Rudi Müller, alias Charly Chaplin, dem das Publikum ein dreifaches „Hie Schlott“ entgegen schmetterte. Eingestimmt durch flotte Rhythmen des CVS-Musikzuges und dem Solotanz von Laura Arnold, durfte das Auditorium gemeinsam mit Protokoller „Till Eulenspiegel“, alias Alexander Milde, das vergangene Jahr Revue passieren lassen.
„Ei, Karl, jetzt sach mir bitte offe, wer hot dich so voll gesoffe?“, fragte die besorgte Ehefrau Gisela Dalko den angeheiterten Spätheimkehrer Dieter Braunstein. Dieser offenbarte im Zwiegespräch seine neue Liebe zu den Kappenbrüdern, während Sybille Wehnert ihre Gesprächspartnerin Brigitte Kelnhofer aufklärte, dass Tempo keinesfalls ein Taschentuch für Beamte sei und Macken lediglich Special Effects.
Einen Nachbarschaftstratsch lieferten sich Bianca Dalko und Ute Hackl. Für reichlich Klamauk sorgten die Mitglieder der „Fun-Factory“ und überzeugten mit Playback-Show, Strumpfhosentanz und als „Griesemer Hinkel“ mit einem Schwarzlichttheater.
Für optische Höhepunkte zuständig waren die „Blazing Dancers“, die an die Popgruppe „Abba“ erinnerten und die „Blue Moons“ mit ihrem Gardemarsch und einem Showtanz. Passend zum Motto „Legenden“ präsentierten sich die Komiteemitglieder Berthold Massing als Ernst Neger, Martin Kelnhofer als Wolfgang Petry und Wolfgang Kucharzik als Roberto Blanko, während Stefan Michler als Marianne Rosenberg und Kaya Bajus als Bonnie Tyler überzeugten. Live-Gesang kam von Martina Lux-Thoma und Stefan Lich, die mit Liedern wie „My Way“ an Frank Sinatra erinnerten.
Ganz in Weiß präsentierte sich das Männerballett. Im Smoking und im schulterfreien Cocktailkleid bewiesen die Männer einmal mehr ihre tänzerische Anmut und begeisterten das Publikum mit „Night Fever“. Mit ihren Kölner Liedern entfachten die sechs Mitglieder des „Kolonia Express“ ein karnevalistisches Feuerwerk auf der Bühne der Hegelsberghalle.
Mit den Worten „Auf unser Programm, kurzweilig und flott, auf die Griesemer Fastnacht ein dreifach Hie Schlott“, einem Bühnenfeuerwerk und einer Polonaise aller Aktiven leitete der Sitzungspräsident zum geselligen Teil mit der „Party-Factory“ aus Arheilgen über.

   
© by CVS-Production